Ausgangssituation

 

Schloß Pöckstein wurde 2012 erworben und wird seitdem von den heutigen Eigentümern in Eigenregie entwickelt.

2012 wurden als erste Baumaßnahme neue Kellerfenster eingebaut und es waren darüber hinaus 40 m² Tafelglas erforderlich, um noch vor dem herrannahemden Winter die kaputten Fensterscheiben zu verschließen.

FE01FE02FE05

 

Viele Fenster mussten darüber hinaus repariert  und wieder gängig gemacht werden.

 

Erstmals seit 12 Jahren wurde das Schloß den Winter über wieder beheizt.

Leider drang über die eingestürzte Decke über dem 3. OG massiv Kaltluft in dieses Geschoss und die darunterliegende Beletage ein.

DE9DE 8DE10

 

 Der Schloßgarten selbst war in den vergangenen 10 Jahren zugewachsen

Garten1

 

 

Es folgten daher nebn den durchgeführten Arbeiten die ersten Entrümpelungen

 

 Cont1

 

und Säuberungsaktionen

 

Kap1

Alle Fotos T. & I. Telsnig ©

Die schwer devastierte Kapelle wurde dabei als erstes soweit möglich wieder hergestellt.